ZENTRUM FÜR HÖRGESCHÄDIGTE VILLA D`AVIGNON, LEIPZIG

Umbau + Sanierung

Bauzeitraum:

März 2004 - Juli 2005

Bauvolumen:

790 m² Bestand

Baukosten:

1,8 Mio EUR

Leistungsphasen:

LP 1-8

Bauherr:

Stadtverband der Hörgeschädigten e.V.

Gefördert:

Aktion Mensch, Bund, Land Sachsen,
Stadt Leipzig, Agentur für Arbeit, private Spenden

Beschreibung:

Das 1864 erbaute Haus wurde um 1880 durch den bekannten Leipziger Architekten Arwed Roßbach für den Kaufmann Louis D`Avignon zu einer repräsentativen Villa am Wasser umgestaltet.
Nach fast völligem Verfall wurde sie ab 2003 umfassend als neues Hörgeschädigtenzentrum wieder aufgebaut.
Alle Gebäudetragkonstruktionen wurden erneuert, umfangreiche Hausschwammbekämpfungsmaßnahmen waren erforderlich, die aufwendigen Sandsteinfassaden, Stuckarbeiten und die Kunstschmiedearbeiten wurden in enger Zusammenarbeit mit Restauratoren und Handwerkern überarbeitet.

Das Haus wurde barrierefrei gestaltet.
Modernste Technik ermöglicht es den Hörgeschädigten, sich zu informieren, zu verständigen und vielfältige Veranstaltungen wahrzunehmen. Im Dachgeschoss steht ein großer stützenfreier Saal zur Verfügung. Hier befindet sich der Sitz des Stadtverbandes der Hörgeschädigten, Beratungsstelle. Der Mobile Behindertendienst ist Mieter.
Der große denkmalgeschützte Garten wurde 2006 fertiggestellt, der Elstermühlgraben mit einem Stadthafen wurde 2010 eröffnet.

Gräfestraße 11a
04129 Leipzig

Tel: +49 (341) 2118750
Fax: +49 (341) 2118753
mail@appel-bohne.de